Was für ein Zufall!

27.08.2011

Was für ein Zufall (Zitat Rania): Als der Zug um kurz nach drei in Schwäbisch-Hall einfuhr, dachte ich mir schon. Na, das kann heiter werden. Total unausgeschlafen und so eine lange Zugfahrt vor mir. Total langweilig – weil zu müde, nur eine Zeile zu lesen.

Doch welche Überraschung: Noch nicht einmal im Zug hör ich schon Gelächter und meinen Namen schreien. Sitzen doch da tatsächlich, Pingkan, Rania und Roha. (Sie hatten doch glatt denselben Zug für die Heimreise gewählt und waren in Hessenthal zugestiegen.) Doch wo ist Heri?

Heri sitzt ein Abteil weiter hinten und passt auf die vielen Koffer auf – die uns in der weiteren Folge in den Bahnhöfen noch einiges an Kopfzerbrechen bereiten. (entweder es gibt keine Aufzüge oder die Lifte sind irgendwo am anderen Ende der Welt und gut versteckt).

So führt uns die gemeinsame Reise zuerst nach Heilbronn und dann später nach Mannheim. Dort trennen sich unsere Wege. Rania, Pingkan, Heri und Roha erreichen noch den Zug nach Frankfurt. Mit dem vielen Gepäck war das ziemlich knapp. Ein Danke an all jene, die den Aufzug freigehalten haben *g*. Ihre Reise geht weiter Richtung Flughafen – mit vielen Gepäck – so manch ein Gepäckstück mag wohl die Heimreise von Frankfurt aus Kostengründen nicht geschafft haben…

Bei mir dagegen verzögert sich die Weiterfahrt, Kinder verwechseln die Gleiskörper mit einem Spielplatz, sodass der Zug erst mit über einer Stunde Verspätung von Mannheim abfährt… noch eine Stunde länger in Deutschland… aber schon bald hat mich der Pariser Alltagsdschungel wieder – aber mit einem guten Gefühl von diesem Seminar im Gepäck: „Besser geht’s nicht! Vielen Dank!“

Zugfahren macht müde

Soviel Gepäck - wie sollen wir das alles tragen?

Werbeanzeigen

Hallo!

Liebe SeminarteilnehmerInnen,

hoffentlich seid ihr alle gut zu Hause angekommen! Heute war ich schon in der Schule, aber ihr habt sehr gefehlt! Schreibt, wenn ihr Lust und Zeit habt!

Liebe Grüße aus Budapest

Kati